Auf der Suche nach einem effektiver Workflow

Im Rahmen des Themenblocks "Tablet Computing" mchte ich auch der Frage nachgehen, wie in der heutigen Zeit das klassische Vorlesungsskript an der Universitt aussehen kann.

Es ist in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme der Laptops und mittlerweile auch Tablets im Hrsaal zu verzeichnen. Neben der Nutzung fr Facebook, YouTube und Co. werden diese tatschlich auch fr die Begleitung der Lehrveranstaltung genutzt. Auch die Nutzung von E-Book-Readern lsst sich immer hufiger im universitren Umfeld beobachten. Somit steht den Studierenden neben den klassischen Hilfsmitteln wie Papier und Stift mittlerweile eine sehr breite Palette brauchbarer elektronischer Gerte zur Verfgung. Hieraus ergibt sich die Frage nach den zeitgemen Formaten, in denen das klassische Vorlesungsskript in Zukunft angeboten werden sollte.

Der Papier-Umdruck wird nach wie vor von den Studierenden gewnscht und bietet durchaus einige Vorteile. Diese sind unter anderem die Mglichkeit des einfachen Annotierens, des ermdungsfreies Lesen (im Vergleich zum Monitor). Auerdem sind die Umdrucke jederzeit und berall nutzbar. Einige groe Nachteile sind beispielsweise die fehlende Suchfunktion und die groe Menge Papier, die sich im Laufe des Studiums ansammelt. Hier bieten die elektronischen Varianten deutliche Vorteile und je nach eingesetztem System sind die Vorteile der papiergebundenen Versionen mittlerweile auch schon sehr gut adaptiert. Zum Teil ergeben sich durch die geschickte Kombination von Endgerten und Programmen/Apps Mglichkeiten, die die klassischen Papier-Skripte so nicht bieten knnen. Es besteht hier aus meiner Sicht der Bedarf, den vernderten technischen Voraussetzungen der Studierenden Rechnung zu tragen und das Vorlesungsskript in unterschiedlichen Formaten anzubieten.

Doch nun zu den Fragen, die mir aus Sicht eines Lehrenden auf den Ngeln brennen:
- Welche Formate sollten sinnvollerweise neben den derzeitigen (Druck/pdf) angeboten werden?
- Wie knnen die unterschiedlichen Formate mit einem vertretbaren Aufwand produziert werden?

Als Antwort auf die erste Frage erscheint mir derzeit das epub-Format eine geeignete Alternative darzustellen. Es ist plattform- und gerteunabhngig und lsst sich in guter Qualitt auf fast allen portablen und stationren Endgerten lesen. Auerdem gibt es fr nahezu alle Plattformen kostenlose Programme zur Darstellung der Dateien, wenn sie nicht schon direkt integriert sind. Leider stellt sich die Konvertierung bestehender Dateien in das epub-Format meist als sehr aufwndig dar und ist oft mit viel Nacharbeiten verbunden.

Auf die zweite Frage habe ich derzeit leider noch keine Antwort gefunden und hoffe, dass sich im Laufe der nchsten zwei Wochen Anregungen ergeben, mit denen sich ein effizienter Workflow fr die Erstellung von Vorlesungsskripten in den Ausgabeformaten Druck/pdf und epub unter den folgenden Randbedingungen entwickeln lsst.
- berfhrung der bestehenden MS-Word- und LaTeX-Dateien mit vertretbarem Aufwand in ein zentrales Datenformat fr den Export in unterschiedliche Ausgabeformate (sofern erforderlich)
- Untersttzung von Tabellen, Grafiken/Fotos/Diagrammen und Formeln
- Sptere Aktualisierung, Erweiterung oder Erstellung von Texten durch normale Office-Nutzer (GUI)
- Ausgabe als pdf fr den Druck und das Web sowie als epub fr mobile Endgerte (Gibt es weitere sinnvolle Ausgabeformate?)
- Nach Mglichkeit Open Source